Einzel-PC zu dual-PC-Setup machen

Herzlich Willkommen auf StreamTalk.de, deiner Community rund um Twitch, Hitbox und Co.

Bei uns kannst Du deine Gedanken zu Twitch, Hitbox und Co. mit anderen teilen und Dich über interessante Themen rund ums Streaming austauschen, z.B. Chatbots, Donations, Sponsoring, Overlays, etc. Erhalte Hilfe und wertvolle Tipps für den Aufbau deines Streaming Channels. Außerdem kannst du deinen Stream in einem eigenen Bereich bei uns vorstellen oder nach Partnern für gemeinsame Projekte suchen.

Wir würden uns freuen, wenn du ein Teil dieser großartigen Community wirst: Jetzt registrieren



Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hallo!

    Ich hab auf die schnelle kein passendes Thema gefunden. Falls es das schon gibt bitte einfach verlinken.

    Aktuell habe ich an meinem PC alles passend eingestellt fürs Streaming. Es funktioniert alles einwandfrei. Nur bei neueren Spielen, reicht einfach die Leistung nicht mehr aus, um in vernünftiger qualität zu streamen und zocken.

    Ich habe noch einen Gaming-Laptop, welcher aktuell die meiste Zeit nur rum liegt. Besteht die Möglichkeit einfach genau die streamlabs obs einstellungen am Gaming PC genau so zu lassen wie sie aktuell sind und das einfach über eine capture card an den Laptop zu senden und von dort auf twitch zu streamen?

    Oder muss ich dafür die Einstellungen und den Einsatz der Hardware (also was hängt an welchem PC) komplett abändern?

    Liebe Grüße
    plasticengineer
  • Am Einfachsten ist es, du startest OBS an deinem PC und installierst OBS auf dem Laptop und übertrageägst das über NDI. Wenn die Qualität passt, musst du keine neue Hardware oder viel Aufwand betreiben. Gibt viele Videos die dir dabei helfen. Ich hab das auch so gemacht und finds sehr nice. Dadurch hörst du auch alle Alerts etc weil OBS ja normal läuft ohne zu streamen und du überträgst nicht deinen ganzen Bildschirm
  • dungi schrieb:

    Am Einfachsten ist es, du startest OBS an deinem PC und installierst OBS auf dem Laptop und übertrageägst das über NDI. Wenn die Qualität passt, musst du keine neue Hardware oder viel Aufwand betreiben. Gibt viele Videos die dir dabei helfen. Ich hab das auch so gemacht und finds sehr nice. Dadurch hörst du auch alle Alerts etc weil OBS ja normal läuft ohne zu streamen und du überträgst nicht deinen ganzen Bildschirm
    Ah ok danke. Heißt das, dass ich dadurch mein headset und alles am gaming pc lassen kann?

    xlTheCrow schrieb:

    möglich ist das schon, dafür müssten wir allerdings wissen, was für hardware der Laptop hat um eine eindeutige antwort geben zu können.
    Ich vermute das die Hardware schwächer sein wird als die von deinem PC.

    Hau einfach mal die Daten vom PC und vom Laptop rein bitte
    Gaming PC:
    Motherboard: Gigabyte Aorus B450 Elite
    CPU: AMD Ryzen 7 2700X
    GPU: MSI Geforce RTX 2070 Aero
    RAM: 16GB Corsair Vengeance LPX 2933
    Memory: Samsung 970 evo
    Case: Azza Thor 320 DH

    Laptop:
    Prozessor Intel(R) Core(TM) i7-4720HQ CPU @ 2.60GHz, 2601 MHz, 4 Kern(e), 8 logische(r) Prozessor(en)
    8 gb ddr3 ram
    Nvidia Geforce gtx 960m
    500 gb ssd
  • Moin,

    bei der Hardware würde es viel mehr Sinn machen, einfach mit NVENC (new) über die GPU zu streame. Das kostet vielleicht 10% GPU Leistung (selbst bei 1080p60) und sieht super aus. Nicht vergessen, OBS als Admin zu starten.

    Wenn du dann noch Probleme hast, liegt das eher an den Einstellungen, dann gerne nochmal melden.


    Gruß
    Zitrone
  • ziTR_ONE schrieb:

    Moin,

    bei der Hardware würde es viel mehr Sinn machen, einfach mit NVENC (new) über die GPU zu streame. Das kostet vielleicht 10% GPU Leistung (selbst bei 1080p60) und sieht super aus. Nicht vergessen, OBS als Admin zu starten.

    Wenn du dann noch Probleme hast, liegt das eher an den Einstellungen, dann gerne nochmal melden.


    Gruß
    Zitrone
    Danke für die Info.
    Das werde ich mal probieren und mich nochmal melden.

    Ich habe jedoch die bedenken, dass durch die blower bauweise meiner GPU (ja totaler Fehlkauf in meinem Fall) die GPU wieder so laut wird, dass man es sogar im stream hört :D

    Aber ich probiere es mal.
  • Die GPU wird immer so viel FPS rendern, bis sie von der CPU oder sich selbst limitiert wird. Da viele aktuelle Spiele eher GPU-Intensiv sind, ist es normal, wenn die GPU-Auslastung an die 100% geht. GPU-Encoding macht den Kohl dann auch nicht mehr Fett.

    Willst du, dass deine GPU nicht voll ausgelastet wird, kannst du die FPS Ingame limitieren oder die Grafikeinstellungen so weit runter drehen, bis du im CPU Limit bist.
  • Der 3700X/3800X ist zwar ein gutes Stück schneller als dein 2700X, NVENC (new) ist in der Regel bei Single-Streaming-Setups aber immer erste Wahl.

    Qualitativ ist NVENC (new) mit x264 Medium zu vergleichen. Für x264 Medium wird aber schon grob 40-60% der Leistung eines 3700X benötigt. Je nach Spiel wird man das dann deutlich merken. NVENC ist da deutlich effizienter.

    Bist du bereit Qualität einzubüßen, kann man natürlich darüber nachdenken (warum auch immer), mit x264 Fast/ Faster zu streamen. Aber dafür reicht auch dein 2700X.
  • Jiujitsuandy schrieb:

    Für wie sinnvoll würdet ihr ein Upgrade auf einen AMD Ryzen 7 3700X oder 3800X halten?
    Meine Einschätzung: nicht sinnvoll. Mit dem 2700x fährst du aktuell noch sehr gut.

    Erst ab dem 3900x würde sich ein Upgrade vermutlich lohnen. Schau dir dazu gern mal den Thread von @razoraH an: [Guide] Optimales Streaming mit der Ryzen 3900x / 3950x
  • Selbst mit einem 3950X würde ich immer noch über NVENC (new) streamen.
    Der schafft zwar auch x264 Slow + Gaming, läuft dann aber auch permanent auf etwa 60-80%, wird heiß und verbraucht unnötig Strom.

    Der Qualitäts-Unterschied zwischen x264 Medium/ NVENC (new) und x264 Slow ist in der Regel minimal.
  • ziTR_ONE schrieb:

    Selbst mit einem 3950X würde ich immer noch über NVENC (new) streamen.
    Der schafft zwar auch x264 Slow + Gaming, läuft dann aber auch permanent auf etwa 60-80%, wird heiß und verbraucht unnötig Strom.
    Das ist ein schlechter Rat.

    Man sollte auf seinem Task Manager gucken und dementsprechend handeln.
    Meine 3900x läuft mit Stream bei den meisten Games zwischen 30% - 50% und wird nicht heiß. Und meine Grafikkarte läuft auf fast 100%
    Warum sollte ich last von meiner CPU nehmen und meine GPU mehr belasten?
    Läuft auf Medium + Slow parameter.

    Ich habe weniger FPS wenn ich mit NVENC streame weil meine GPU bottlenecked.
    Und wenn die GPU bottlenecked sollte man vlt nicht NVENC nutzen... meine ich.

    Edit: allgemein , warum sollte man sich eine 3950x holen (16c/32t !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!) um dann mit NVENC zu streamen?
    Entweder ich kann deine Denkweisen nicht nachvollziehen oder du bist etwas zuuuu überzeugt von NVENC^^

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von razoraH ()

  • razoraH schrieb:

    Das ist ein schlechter Rat.


    Dem TE, mit 2700X und RTX2070, vermitteln zu wollen, dass sich ein Upgrade auf eine 530€ CPU (ggf. zzgl. Folgekosten) für ihn lohnen würde, obwohl er von der CPU-Mehrleistung, in seinem Fall kaum Mehrwert hätte, ..DAS halte ICH für einen schlechten Rat!

    Klar kann man über x264 vs NVENC streiten, für ein Single-PC-Setup (ab GTX1660) vertrete ich aber folgende Meinung:

    Entweder ich spiele Shooter mit maximalen FPS und bin deswegen im CPU Limit -> CPU sollte für optimale FPS und Frametimes nicht unnötig belastet werden -> NVENC (new)

    Oder ich spiele langsame, "schöne" Spiele, bei denen mir (vielleicht auch danke G-Sync) egal ist, ob ich nun 100 oder 90 FPS habe -> GPU limitiert (dann ist die Auslastung eh immer bei knapp 100%) -> trotzdem NVENC (new), da x264 einfach nur Verschwendung wäre

    Einen 3900X/ 3950X hol ich mir nicht, weil ich damit Streamen und Zocken will. Entweder ich brauche die Leistung wirklich (z. B. für Rendering) oder ich habe einfach Bock auf die Technik.
    Bevor ich aber denke: „16!!!!!!!!! Kerne?!?!?!??, 32 Threads?!???!!!!!!!?!, KRASS, SCHEIßE, GEIL, EIN MONSTER!!!“, ich dann 900€ dafür ausgebe, um dann zu merken, dass mein Stream kaum besser aussieht und ich auch nicht mehr FPS habe, stell ich mir doch lieber gleich ein Streaming-PC hin, der mir dann wirklich Mehrwert bietet.

    Klar sind das krasse CPUs und wenn man sie eh schon hat und NVENC nicht mag, kann man sie natürlich auch zum Streaming benutzen.

    Sie aber extra dafür zu kaufen, wenn man im Prinzip ohne Aufpreis auch NVENC (new) nutzen kann, ist für mich rausgeschmissenes Geld.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ziTR_ONE ()

  • ziTR_ONE schrieb:

    Dem TE, mit 2700X und RTX2070, vermitteln zu wollen, dass sich ein Upgrade auf eine 530€ CPU (ggf. zzgl. Folgekosten) für ihn lohnen würde, obwohl er von der CPU-Mehrleistung, in seinem Fall kaum Mehrwert hätte, ..DAS halte ICH für einen schlechten Rat!
    Ja klar, wenn man schon eine 2700x hat ist ein Upgrade auf 3900x >finanziell< nicht die beste Wahl.

    Mir gings jetzt eher um die Aussage, bei einer 3950x würdest du trotzdem Nvenc nutzen.
    Zu sagen eine 3900x / 3950x wäre zum streamen ungeeignet, der hat mit den Prozessoren noch nicht das Vergnügen gehabt.

    Die Besonderheit an den Chips ist, dass sich auf der Platine 2 CCD's mit jeweils 6 / 8 cores befinden, die man, wenn man sie beim streamen manuell von der Einteilung trennt (6 cores gaming , 6 cores streaming) , eine immense Mehrleistung beim streamen bieten, da 12 threads sich nur um das streaming kümmern, während die anderen 12 threads sich nur um das gaming kümmern. Da heutzutage Spiele eh kaum nach 8 Kernen optimiert sind, kann man seine überschüssigen 75% mal locker in das Streaming packen, ohne seine Grafikkarte beanspruchen zu müssen. Dadurch, dass das streaming CPU technisch vom System fast autonom läuft und ich auch sonst moderne schnittstellen im system hab (pcie3.0 m2, 3200mhz 32gb ram, x570 chipset) kostet mich das streaming Leistungstechnisch fast garnichts. Bei nVenc spüre ich, jedenfalls bei Apex Legends, schon den Unterschied, vorallem in den 1% lows , ich habe mit nvenc dann doch mehr spührbare frame-einbrüche ingame, was bei apex sehr nervig sein kann. Auch on-stream ruckelte das game stellenweise. Bei x264 hab ich immer noch bis zu 45% freiraum und stahlharte Frametimes von 0,9 -> 1,6 .

    Wie gesagt, in dem Fall könnte man NVENC in Betracht ziehen, da sich das Upgrade an sich einfach noch nicht wirklich lohnt.
    Da ich auch "nur" eine 1070 habe, die noch eine vorige Generation des H.264 Encoding CHips nutzt, werden wohl die 20xx und 16xx bessere Ergebnisse liefern.

    Wenn sich die Bauweisen und Techniken der GPUs und CPUs in Zukunft nicht ändern, ist x264 mmn. immer noch besser, wenn man die Ressourcen zur Verfügung hat.

    Aber wenn Nvidia mit NVENC so weiter macht, kann sich das in naher Zukunft schon ändern.

    edit: Mir gehts einfach darum, warum sollte man, wenn die CPU mit NVENC auf 30-45% dümpelt , NVENC nutzen, belastet doch nur die Grafikkarte ohne Grund :D
  • Ich will mich dazu auch kurz äußern, weil ich die Diskussion auch mit angefangen hab. Dabei hab ich direkt geschrieben, dass das Upgrade weg vom 2700x Unsinn ist. Ich meinte ja nur, dass es sich ab dem 3900x lohnt. Die Gründe warum, hat @razoraH in seinem Guide ja schon erklärt. Ob sich der Aufpreis für einen persönlich lohnt, muss jeder selbst entscheiden. Ich denke eher Nein und in diesem speziellen Fall gibt es sicher andere Schrauben, an denen man drehen sollte.
  • razoraH schrieb:

    Da ich auch "nur" eine 1070 habe, die noch eine vorige Generation des H.264 Encoding CHips nutzt, werden wohl die 20xx und 16xx bessere Ergebnisse liefern.
    Wenn du bis jetzt nur den NVENC der GTX1070 getestet hast, kann ich verstehen, dass du x264 lieber magst. ;) :peace:

    Die Qualität und Effizienz von NVENC hat mit den aktuellen GPUs aber nochmal einen deutlichen Sprung gemacht.
    Qualitativ auf dem Niveau von x264 Medium, ohne dabei nennenswert Leistung zu fordern, da für NVENC eigene Hardware auf den GPUs verbaut ist, die bei den aktuellen GPUs (ab 1660) noch mehr Leistung hat.
    Ein weiterer Grund für die Effizienz ist, dass der Codec extra für Live-Encoding entwickelt wurde. Dabei kommt er übrigens auch mit Auflösungen jenseits von 1080p gut klar. x264 hingegen ist schon recht alt und war eigentlich nur für Videos und Filme gedacht.

    razoraH schrieb:

    Bei x264 hab ich immer noch bis zu 45% freiraum und stahlharte Frametimes von 0,9 -> 1,6 .
    Ich meine die GPU-Frametimes, die selbst unter optimalen Bedingungen kaum unter 5ms liegen dürften. Frametimes von 1ms würde bedeuten, dass du 1000FPS hast. Du meinst wahrscheinlich die Frametimes, die in OBS angezeigt werden, die beziehen sich aber nur auf das Berechnen der Frames für den Stream.

    Wenn man ernsthaft Shooter spielt, versucht man die Frametimes niedrig und stabil zu halten. Möglichst bei genau 1s/Hz, damit die GPU konstant die Frames an den Monitor senden kann. Wenn die GPU jetzt auf die CPU warten muss, kann schnell ein Input-Lag von mehreren Frames entstehen. Auch der Grund für Mikroruckler ist hier zu finden.
    Wenn ich mich jetzt nicht grob irre, dann kann neben dem Spiel schon eine weitere rechenintensive Anwendung die CPU (bzw. die Anbindung zwischen CPU, RAM und GPU) soweit belasten, dass die Frametimes stark schwanken. Da hilft, fürchte ich, auch Core-Management nicht viel, wobei ich da gerne nochmal intensiv testen würde.
    Wenn der Stream jetzt auf der GPU berechnet wird, fällt der Datenaustausch zwischen CPU, RAM und GPU erstmal weg, da die GPU ja das encodet, was sie selbst berechnet hat (ist nur meine Vermutung).

    Edit: Text nochmal überarbeitet

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von ziTR_ONE ()

  • Hallo :D

    Also erstmal danke für die große Beteiligung und Diskussionen. Ich wollte jetzt hier keine großen Streitigkeiten lostreten :hihi:
    Aber ich liebe es über so Sachen zu diskutieren.

    Also ich habe jetzt mal NVENC (new) ausprobiert. Ich weiß zwar nicht was der Unterschied zwischen NVENC und NVENC (new) ist, aber mit NVENC (new) klappt es jetzt irgendwie doch ganz gut.
    Im letzten Stream hatte ich nur das Problem, dass die Bildqualität zwischendurch schlecht wurde... Die FPS sind dabei aber nicht gedropped. Kann vermutlich am Internet gelegen haben?
    Zum Nachvollziehen gerne das letzte Video des Spiels The Forest bei Twitch unter plasticengineer nachschauen.twitch.tv/plasticengineer/video/524074904

    Habe gleichzeitig Musik gestreamt, Discord, ein Spiel gehostet und gestreamt :D

    Warum ich kein Freund von NVENC war, war Fortnite... bei Fortnite sind FPS sehr wichtig finde ich und da wollte ich halt so viel Last wie möglich von meiner GPU nehmen, weil sobald ich über die GPU gestreamt habe sind meine ingame FPS massiv gedropped.

    Bei Spielen wie the Forest o.Ä. geht es gerade mit NVENC (new) eigentlich super. Fortnite spiele ich aktuell nicht.

    Comp4ny schrieb:

    Also als Gehäuse werfe ich mal folgendes rein:
    mindfactory.de/product_info.ph…hne-Netzteil_1249197.html
    Warum wird mir ein neues Gehäuse empfohlen? :D

    Ich werde die Tage mal Screenshots von meinen Einstellungen hochladen. Vielleicht sieht jemand noch irgendwo deutliches Verbesserungspotential.

    Ich glaube mit dem CPU upgrade werde ich nochmal warten und vielleicht doch auf ne 2080 Ti ohne ein ätzendes Blowergehäuse hin sparen :D

    Ich wünsche euch allen schöne Feiertage!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jiujitsuandy ()