Beiträge von Paragrimm

    Hey,

    aus meiner Sicht macht die Kommunikation viel aus. Wenn du deinen Viewern während eines CoD/Valorant/Reactions-Streams sagst, dass du "morgen" einen FF15 Stream machen möchtest, können sich deine Viewer auch darauf einstellen. Oft ist es auch so, dass die meisten Zuschauer das Spiel bereits kennen, was du gerade spielst. Demnach ist es i.d.R. auch nicht schlimm, wenn manchmal welche nicht live dabei sind.


    Eine interessante Dynamik, die ich bei mir beobachten kann, ist, dass die Zuschauer die Stellen, die sie verpasst haben, dann wirklich im VoD nachgesehen haben.


    Eine gewisse Regelmäßigkeit wäre auch eine Option. Zum Beispiel "Jeden Dienstag FF15; jeden Donnerstag CoD" oder sowas.


    Das wären meine Tipps dazu. Ich streame primär Storylastige Spiele (aktuell Guild Wars 2 und Star Wars: Knights of the Old Republic) und ich denke, dass eine klare Kommunikation gut funktioniert. Zumindest bei mir und meiner Community. Das ist natürlich super individuell, daher musst du wahrscheinlich ein Gefühl dafür entwickeln, was bei dir am besten funktioniert.


    MfG,

    Paragrimm

    Hey,

    ich habe dir mal was kleines gebastelt:

    https://codepen.io/Paragrimm/pen/zYpeRGa


    Die genauen Timings musst du ggf. selbst anpassen, sowie die Schriftart. Ich habe die relevanten Stellen kommentiert.


    Der kritischste Teil wird vermutlich die -10% sein in Zeile 7, da musst du etwas rumspielen, bis es halbwegs passt. Etwas komplett dynamisches ist mir auf Anhieb leider nicht eingefallen. Könnte mir aber vorstellen, dass es da auch ein paar Tricks gibt.


    Hilft dir das erstmal? Ich könnte die Tage vielleicht nochmal schauen, ob man das komplett dynamisch hinkriegt.


    Mit "dynamisch" meine ich in dem Fall: "Unabhängig von der Länge des Raider-Namens".


    MfG,

    Paragrimm

    Ich muss ehrlich sagen, dass ich es nicht so eindimensional sehe. Ich bin selbst Entwickler und meine Steam-Bibliothek ist auch entsprechend gefüllt. Jedoch gibt es bspw. auch dubiose Key Reseller und man weiß manchmal gar nicht, ob das eigene Spiel vielleicht doch nur Diebesgut ist (Unwissenheit schützt vor Strafe nicht). Oder ein Klassiker: Retro-Games, welche nicht mehr erhältlich sind, auf denen aber natürlich noch ein Urheberrecht liegt. Hier ist besondere Vorsicht wichtig, denn nur, weil über einen Emulator (ob Software oder FPGA Emulation ist dabei egal) gestreamt wird, heißt es nicht automatisch, dass der Streamer keine legale Kopie des Spiels besitzt. Andersrum heißt es auch nicht, dass der Streamer das Spiel selbst "geript" hat, nur, weil er das physische Spiel besitzt. Besonders in diesem Fall finde ich eine grundlegende Toleranz wichtig, weil zum einen niemand mehr an den Spielen verdient und zum anderen, weil Videospiel-Geschichte und der entsprechend künstlerische Aspekt durchaus bewahrt werden sollte (in meinen Augen) und demnach finde ich es okay, sowas zu streamen und einer breiteren Audienz zu präsentieren.


    Vergleichbares gibt es auch bei den MMORPGs, Warhammer Online auf dem Return of Reckoning Privat Server zu streamen ist im Grunde illegal, aber das Spiel ist offiziell nicht mehr spielbar und auch hier profitiert niemand mehr davon. Dennoch ist Warhammer Online ein relevantes Spiel innerhalb des Genres. Ohne entsprechende Communities wüsste ich nicht, wie solche Spiele wären.


    Außerdem muss man auch sagen, dass es nun mal einen gewissen Werbe-Aspekt gibt, ein bestimmtes Spiel zu streamen. Auch, wenn es illegal erworben wurde. Daher wäre es zwar sicherlich nicht "in Ordnung", aber vielleicht gar nicht mal zum Nachteil der jeweiligen Person, wenn sich dadurch ggf. ein Auftrag ergibt oder ein Zuschauer das Spiel erwirbt.


    Man darf schließlich nicht vergessen, dass es einen fundamentalen Unterschied zwischen "Diebstahl" und "Raubkopie" gibt.


    Also ja, besonders Raubkopien von Indie-Games sind zu verurteilen. Wenn aber gerade jemand Bock hat, dnd aus dem Jahre 1974 über einen Emulator zu streamen... nun, dann werde ich einen Teufel tun und die Person melden.

    Ich fühle alle deiner Punkte...


    ein Aber hab ich dennoch:

    Die Alerts sind doch dafür da, um abzulenken? Die Alerts sind dafür da, um demjenigen, der Followed, Subt oder Donated eine Plattform zu geben. Deswegen sollten diese ja ablenken. Wenn die über den ganzen Bildschirm gehen, versteh ich dich vollkommen, muss ich auch nicht haben. Wenn sie allerdings originell sind und zum Kanal passen, dann why not? Ich zB hab meine Fratze als Alert gebaut und werden in der Mitte des screens unten angezeigt.Gehen auch nicht lang, nur ein paar Sekunden. Wäre das schon zu viel für dich?

    Ja, das stimmt natürlich. Alerts sind genau dafür da. Jedoch gibt es zu viele Situationen in denen man als Zuschauer durch die Alerts aus dem Geschehen rausgerissen wird. Sei es ein lauter Alert während eines Dialogs oder eine entsprechende Einblendung für ein paar Sekunden während jemand gerade in einem FPS killt. Ich möchte schon sehen können, wie der Streamer "aimt" bzw. ob er den Kill gemacht hat oder ob jemand anderes evtl. schneller war etc. genauso möchte ich auch dem Dialog folgen können.


    Aber, auch das muss ich dazu sagen, es gibt auch Streamer, welche ein sehr schönes und angenehmes Alert-System haben. Lirik zum Beispiel hat eine sehr kleine Alert-Leiste und auch die Animationen integrieren sich oft gut ins Gesamtbild und es gibt keine plötzlichen Sounds, die evtl. nervig laut sind. Auch Bonjwa muss ich da positiv erwähnen, ein kurzer Sound und eine sehr kurze Einblendung in der Ecke und "das wars". Damit könnte ich mich auch anfreunden. Auch mag ich es gern, wenn solche Alert-Informationen direkt in dem "reservierten Webcam-Platz" angezeigt werden. Dadurch wird nicht noch extra Platz weg genommen.


    Insgesamt muss ich aber dennoch sagen, dass ein Alert für mich als Streamer im ersten Schritt gar keinen Mehrwert bietet, außer der Tatsache, dass evtl. noch weitere Zuschauer dazu motiviert werden auf den Follow/Sub Button zu drücken sozusagen. Daher überwiegen für mich die negativen Punkte schon stark. Ich bin tatsächlich jemand, der lieber einem Streamer folgt, wenn er offline ist, weil ich versuche genau solche Alerts zu vermeiden. Lieber verfolge ich das Stream-Geschehen und verzichte auf ein "Joo danke für den Follow"-Spruch. Und ich könnte mir vorstellen, dass es einige gibt, die das ähnlich machen.

    1. Ich komme zu selten zum streamen, bin mit meiner Qualität nicht vollends zufrieden und könnte hier und da an meinen Redefähigkeiten feilen


    2. Leute, die entweder sagen "du redest zu viel, wird hier noch gespielt?" oder die einem vorschreiben wollen, was sie gerne im Stream sehen wollen.


    3. Zu viel Action vom Streamer. Ich mag es viel lieber ruhig und gesittet, gerne auch mal emotional oder eine angeregte Diskussion, aber kein nerviges rum Gebrülle oder Beleidigungen etc. kein einheitliches Design und wenn zu viel Fläche für Zeug verschwendet wird, das nur ablenkt. Ohne Witz: wenn ich nach Streamern suche, schenke ich keinem Streamer Beachtung, bei dem ich im Thumbnail die üblichen "Last Follower" Last Dono" usw. Leisten sehe bzw. einen viel zu herausstechenden "Aktivitätsfeed". Das ist für mich auf einem Level mit "Cam bedeckt 1/3 vom screen".


    4. 0815 Alerts, die über den ganzen Bildschirm gehen und vom eigentlichen Geschehen massiv ablenken.


    5. Zu viel Inhalt, weil die Panels kaum sinnvolle Formatierungen zulassen. Lieber auf eine externe Seite verlinken.

    Schlag doch einem Designer auf Fiverr mal genau das vor? Also das Bild, Links zu den DaFont-Fonts, die dir gefallen usw. und der Designer soll dir mal erste Entwürfe daraus machen.


    Ich würde an deiner Stelle versuchen auf Fiverr auch genau so zu kommunizieren, du kannst den Künstlern ja schließlich direkt Nachrichten schreiben. Dort mal nachzufragen, ob für ein "Trinkgeld" erstmal ausschließlich eine Skizze möglich wäre, wäre doch absolut machbar. Ich bin mir sicher, dass das auch einige machen würden.

    Zu Aller erst muss ich leider sagen, das die Leute, die jetzt versuchen, mit dem Streamen anzugfangen, zur Party leider zu spät gekommen sind. Ich hab 2017 wieder angefangen, nachdem ich 2013 eine Pause eingelegt hatte. Das alleine war schon ein Riesenfehler.


    [...]


    Ich weiß, nicht gerade der Post, den einige erwartet hatten. Aber die Streamerwelt ist nicht nur Sonnenschein. Und davon Leben können die wenigsten. Paradebeispiel: Kenn ihr Nilson1489? Der hat weit über 100k YT Abos und locker 200 Zuschauer, wenn der Live geht. Von Leben kann er dennoch kaum davon - eigene Aussage von ihm.
    Geht einfach mal auf
    https://twitchpayouts.com
    Da könnt ihr sehen, wer was in den letzten 2 Jahren ( in dem genannten Zeitraum) verdient hat. Ihr werdet euch erschrecken, wer alles NICHT auf dieser Liste steht.


    Dazu möchte ich gerne meine Meinung sagen, denn ich finde, dass ist ein Vorurteil, welches zu schnell gefällt wird. Ich gebe dir insofern Recht, dass es sehr schwierig ist, allein durch das Streamen Geld zu verdienen. Aber genau da liegt auch der Knackpunkt, denn die von dir verlinkte Seite nimmt lediglich die Einnahmen aus dem Datenleak vor einer Weile. Dieser Datenleak bezieht sich ausschließlich auf Twitch, die ganzen Nebeneinkünfte durch Affiliate-Links, Partnerschaften, Sponsoring etc. sind dort natürlich nicht inklusive. Dazu kommt, dass nicht der komplette Datensatz genommen wurde sondern nur die top 10.000 (habe die Daten selbst runtergeladen und finde auch die Einnahmen von viel viel kleineren Streamern). Und auch die Person, die aktuell auf Platz 10.000 ist, hat innerhalb von 2 Jahren $23.500 allein über Twitch verdient. Auch das wären immerhin knapp $1000 pro Monat. Mir persönlich würde das schon absolut reichen, davon könnte ich definitiv meinen Lebensunterhalt finanzieren, fairerweise würde es ziemlich eng werden, aber immerhin.



    Als Streamer sollte man sich, wenn man sich dazu entscheidet ernsthaft damit Geld zu verdienen, ein Ziel setzen, was man überhaupt erreichen möchte. Vielleicht die Nebenkosten zu finanzieren wäre ein viel greifbareres und absolut machbares Ziel. Das Vollzeit-Gehalt eines Angestellten im MINT-Umfeld zu ersetzen (2,5k Netto+) ist da schon etwas komplett anderes.


    Zudem, wie gesagt, sich allein auf eine einzige Sache zu stützen ist beim Streaming u.U. nicht sonderlich schlau. Beispielsweise gibt es auch kleinere Mini-Painter auf Twitch mit ihren maximal 100 Zuschauern, welche auch davon leben können, weil sie eben nebenbei durch Commissions und einen eigenen Shop etc. zusätzliche Einnahmen machen.


    Insgesamt: Ja, wenn du ausschließlich über Jahre hinweg nur LoL oder ein anderes übersättigtes Spiel streamst und nichts anderes nebenbei machst um deine Einnahmen zu steigern, wirst du vermutlich niemals ein regelmäßiges Einkommen erzielen, von dem du deinen kompletten Lebensunterhalt finanzieren kannst.


    Wie so oft: Sich einen kleinen "Fahrplan" zurecht zu legen, könnte helfen.

    1. Vorurteile gegenüber Streamern

    • "Streamen ist doch voll einfach"
      • "Einfach einen Knopf drücken und fertig"
    • "Du bist ein schlechter Streamer, wenn du nicht von allein bekannter wirst"
      • Hier bin ich mir nicht sicher, es kommt ab und an mal vor, dass man aufgrund der "Zahlen-Performance" verurteilt wird. Vielleicht ist das aber auch nur meine Wahrnehmung oder "dummer Zufall"

    2. Anfängertipps

    • Ist abhängig von der eigenen Art, aber ich habe mit ein paar Kumpels angefangen zu streamen. Es kam oftmals vor, dass diese meinten "Dein aktuelles Spiel gefällt mir nicht, spiel mal XY" - man kann es nie allen Recht machen, daher wäre mein Tipp: Sei selbst für deinen Content verantwortlich und entscheide selbst, was du streamst.
    • Mir hat es geholfen, mir vorher ein kleines Konzept für den Channel auszudenken, an dem man sich orientieren kann
      • Welche Art Spiele werden gespielt
      • Ggf. Stream-Zeiten
      • Alerts Ja/Nein
      • Ziele
    • Viewer-Anzahl ausblenden, weil es oftmals ablenkt und mich zumindest oft unruhig macht, wenn eben doch mal eine 0 oder 1 dort zu sehen ist. Sich darauf zu konzentrieren, einen "guten Stream" zu veranstalten, ist i.d.R. besser. Mir hilft es da, an die VoD-Zuschauer zu denken, denn für die möchte ich nicht die "ganze Zeit still sein".
    • Spiele spielen, in denen man gut die Zuschauer einbinden kann, funktionieren gut und sorgen für schnelle Aktivität im Chat.
      • Super Mario Maker 2 ist ein gutes Beispiel, es kommen sehr oft Leute in den Chat, die ihre eigenen Level präsentieren wollen
      • MMOs sind auch super, weil andere einfach "dazu kommen" können
    • Ggf. vor dem Stream ein paar Themen zurecht legen oder "News", die man erzählen kann
      • z.B.: Bücher die man aktuell liest, Themen mit denen man sich aktuell beschäftigt, etc.
    • Die eigenen VoDs schauen um zu prüfen, wie die Qualität ist
      • Zum Beispiel ist mir vor Kurzem aufgefallen, dass meine Plosivlaute (S, P, ...) sehr laut hörbar sind, daher habe ich jetzt einen De-Esser eingebaut, der das eindämmen soll.
    • Networking, wobei ich finde, dass auch das ein sehr individuelles Thema ist. Meines Erachtens muss man nicht immer mit anderen Streamern in Kontakt kommen und "gemeinsame Projekte" machen etc., es hilft schon sehr, wenn man einen "ganz guten" Eindruck bei den Viewern hinterlässt, es kam schon öfter vor, dass die Viewer von selbst bei anderen Streamern darauf aufmerksam gemacht haben, dass es mich gibt (nicht indem plump mein Channel gespammt wurde oder so). Mundpropaganda anregen, ist immer empfehlenswert.


    Ich bin jetzt selbst zwar bei Weitem nicht bekannt, aber habe über die Zeit schon einiges an Streamerfahrung sammeln können.


    Ich hoffe, dass der ein oder andere Tipp vielleicht hilft :). Wenn du etwas sinnvolles für dein Video findest, würde ich mich natürlich freuen, wenn mein Channel entsprechend erwähnt wird :). https://twitch.tv/paragrimm


    MfG,

    Paragrimm

    Moin alle zusammen,


    ich bin nicht neu in der Streaming-Welt, aber seit jeher ein überzeugter Variety Streamer mit einem dezenten Fokus auf Rollenspiele, welche eine nette Story erzählen.


    Geschichtliches zu mir:


    Durch den werten PhunkRoyal (RoyalPhunk auf Twitch) bin ich damals über YouTube auf Own3d.TV gestoßen, seitdem hat sich mein Interesse für die Thematik verstärkt und als es dann Twitch gab und ich damals im Elternhaus auch eine bessere Internetleitung hatte, dauerte es nicht lange, bis mein erster Stream live ging. Damals noch auf einem anderen Channel. Über die Zeit hat sich jedoch einiges geändert, man wurde älter, faltiger und Studium und Arbeit haben einiges an Zeit geschluckt.


    Seit Ende 2020 streame ich wieder aktiv auf meinem jetzigen Kanal. Der Funke wurde während eines Lockdowns wieder entfacht, als sich ein paar Kumpels und ich zusammengeschlossen haben, um zu streamen. Das war eine super Sache um sich mal wieder sehen zu können. Den Affiliate-Status habe ich dann schon bereits im Januar 2021 erreichen können und streame seitdem relativ aktiv, ohne feste Streaming-Zeiten.


    Was gezockt wird:


    Ich streame derzeit primär auf dem PC, wenn jedoch ein tolles Nintendo-Spiel erscheint, scheue ich mich nicht davor, auch mal die Switch anzuschmeißen. Denn ich bin auch ein riesiger Nintendo-Fan.


    Derzeit gibt es eher MMOs auf meinem Channel, die eine interessante Geschichte erzählen und eine schöne Lore bieten. Erst kürzlich habe ich die Guild Wars: Nightfall Story abschließen können, jetzt geht es zum Auge des Nordens. Nebenher lese ich mich Off-Stream in die Elder Scrolls Lore ein und streame aktuell auch des Öfteren Elder Scrolls Online.


    Ich habe über die Zeit einen Faible für schöne Geschichten und Lores in Videospielen entwickelt und finde das Worldbuilding hinter vielen Universen sehr spannend und interessant, mich damit auseinanderzusetzen. Bei mir gibt es also nicht den typischen "Grind zum Endgame", sondern eher gemütliches Questen. Jeder Dialog wird mitgenommen. Dabei lege ich Wert darauf, dass die Quest-Reihen nachvollziehbar sind, also laufe ich nicht durch die Stadt und nehme jede Quest an, sondern verfolge bspw. in ESO die Gebiets-Quest am Stück.


    Es gibt so viele schöne Videospiel-Welten, die es zu entdecken gilt. Aktuell ist das genau meine Marmelade (... wisst ihr, wegen "Jam"?). Das müssen natürlich nicht nur MMOs sein, sondern können auch Rollenspiele wie die Gothic-Reihe sein. ELEX 2 ist natürlich auch schon vorbestellt.


    Meine Ziele:


    Irgendjemanden dazu begeistern, sich wieder mehr mit dem Medium "Videospiel" auseinanderzusetzen. Ich erhoffe mir, dass ich zeigen kann, dass es Spaß machen kann, sich mit der Spielwelt zu beschäftigen. Natürlich werde ich so nie "der beste Spieler" und erreiche auch ganz bestimmt nicht so schnell das "Endgame", aber dafür habe ich beim Erkunden, auf dem Weg zum Ende eine Menge Spaß. Rollenspiele sollten viel mehr als das alleinige Ziel sein.


    Schlusswort


    Bei mir geht's also insgesamt eher gemütlich zu. Es wird viel mit der Community geschnackt und der Spaß am Spiel steht im Vordergrund. Dabei gibt es hin und wieder auch mal umfangreichere Themen. Beispiele wären: Game Design, Worldbuilding, Videospiel-Geschichte, etc.


    Was es bei mir definitiv nicht geben wird ist eine zweite Stimme im Stream. Ich spiele primär Solo, wer sich ingame dazu gesellen will, kann das natürlich gerne machen, aber ich spreche im Stream nicht mit anderen über Discord etc.


    Auch Alerts gibt es bei mir nicht, sie stören meines Erachtens den Spielfluss. Wenn jemand einen Follow oder gar ein Abo da lässt, warte ich auf einen geeigneten Moment um mich dafür zu bedanken. Auch möchte ich nicht, dass ein Alert zu viel von der Bildfläche wegnimmt. Sicherlich gibt es da coole Lösungen, jedoch habe ich noch keine gefunden, die mir vollumfänglich gefällt.


    Viel geschrieben, wenig gesagt... daher hier ein paar Einblicke:

    - Mein Kanal

    - Easy durch die Guild Wars Mission


    Ich bin offen für Feedback, der Stream befindet sich immer im Wandel und es gibt immer Dinge, die verbessert werden können.


    Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit.


    Mit freundlichen Grüßen,

    Paragrimm

    Schade, dass es kein passendes Äquivalent für das helle Design gibt. Besonders deine Trenn-Szenen (sieht zumindest so aus), sind wahrscheinlich auch nicht wirklich als Buttons gedacht, oder?


    Ich nehme mal an, dass deine "UL, BL, ..." Szenen auch für die unterschiedlichen Kamerapositionen sind? Auch das wäre cool, wenn man das anders lösen könnte, weil die Szenenliste ja doch sehr schnell unübersichtlich und voll wird. Besonders, weil oftmals mehrere Szenen für die selbe Sache sind.

    Hey,


    Rechtsklick in das Szenen-Feld und dann auf "Rastermodus" klicken. Das bewirkt, dass anstelle der schnöden Liste, die Szenen als Buttons dargestellt werden :).




    Es ist jedoch nur Optik, vielleicht bietet es sich an, die Szenen-Steuerung extern zu regeln und Hotkeys festzulegen. Mit entsprechenden Makro-Tasten auf der Tastatur lässt sich da sicherlich etwas brauchbares konfigurieren, wenn man kein Geld in die Hand nehmen möchte für ein Stream Deck o.ä.


    Ich hoffe, ich konnte helfen.

    Das funktioniert leider nicht, YouTube unterstützt derzeit nur eine Audiospur. Es wäre schön, wenn es mehrere geben würde, die jeder individuell "mixen" kann, wie er es braucht, aber aktuell geht das leider nicht.


    Über eine eigene Webseite könntest du jedoch bspw. deinen Stream einbetten und dorthin zusätzlich auch den Übersetzer streamen. Dann könnte jeder zumindest den Übersetzer regeln und ein-/ausschalten. Das ist aber wahrscheinlich zu viel Aufwand, oder?

    Die Sache mit der Google Suche ist halt auch nicht so einfach. Wer sucht denn auf Google, wenn er einen Stream sucht?
    Wenn ich einen Stream suche, dann geh ich direkt auf Twitch und in die entsprechende Kategorie.

    ... außer man kennt Twitch gar nicht. Ich denke, da ist eher des Pudels Kern. Kennt jemand Twitch nicht, bietet Google wenig "Angriffsfläche" um auf die Plattform zu stoßen. Die konkreten Channel erst recht nicht.


    Aber um die Münze mal umzudrehen. Ich denke mal, dass primär große Streamer auffindbar wären, wenn Twitch die Discoverability an der Stelle ausbauen würde. Vielleicht wäre das gar keine wirkliche Lösung für kleinere Streamer.


    Das ist auf jeden Fall ein interessantes Thema, aber durch die "Live-Natur" widerspricht es dem bisherigen SEO- bzw. Suchergebnis-Ansatz.


    Danke für eure Antworten soweit. Das hat mir auf jeden Fall geholfen, mal einen anderen Blickwinkel auf die Thematik zu werfen.


    // Edit: Mir ist soeben aufgefallen, dass Suchabfragen wie "Discoverability auf Twitch" oder "Discoverability on Twitch" ziemlich schnell zu diesem Thread-Verlinken :D. Interessanter Nebeneffekt, denk ich :).

    Danke für deine ausführliche Antwort.


    Trovo wirkt da tatsächlich etwas "durchdachter", was sowas angeht. Zumal die Viewer dort durch dieses "Treasure Box" System auch etwas durch die Streamer-Landschaft geschickt werden um entsprechende Belohnungen zu kriegen.


    Aber ja, klar. Wenn man konkret nach einem spezifischen Streamer sucht, findet man sehr schnell den entsprechenden Kanal. Jedoch (verständlicherweise) findet man nie themenbezogene Kanäle. Also eine Suche nach "WoW Tips Stream" wird einem kaum ein geeigneter Kanal vorgeschlagen. Das ergibt natürlich auch Sinn, weil der Kanal natürlich nicht genug Suchmaschinen optimiert ist. Die Frage wäre an der Stelle, ob es sinnvoll wäre, sich auf einer eigenen Website entsprechend so zu "bewerben", sodass man eben über entsprechende Suchabfragen auf die eigene Website kommt und darüber dann über einen eingebetteten iFrame entsprechend Viewer generiert.


    Wie du aber richtig herausgestellt hast, ist das Problem natürlich gelöst, sobald man ein entsprechendes YouTube Video etc. gefunden hat. Die Wenigsten werden wohl eine Suchabfrage abschicken, bei der es auch tatsächlich sinnvoll wäre, einen Stream-Kanal weiter oben zu listen.


    Es wäre schön, wenn bspw. Variety-Streamer bei Suchabfragen wie "Indie Games 2022" weiter oben gelistet werden. Wenn es eben darum geht, dass man noch nicht genau weiß, was genau (z.B.: welches Spiel) man sucht und einfach mal "stöbern" möchte. Da wäre ein Variety-Streamer, der primär Indie-Games zockt, vermutlich relativ interessant.


    Was könnte Twitch denn ändern, damit kleinere Streamer besser gefunden werden? Auf Mixer war es seiner Zeit möglich, einen Bereich mit etwas eingeschränktem HTML zu gestalten. Darüber entsprechend SEO aufzubauen, wäre sicherlich gut machbar. Das ist auf Twitch natürlich nicht gegeben und auch über eine eigene Website ist es (nur anhand der Suchergebnisse) eben vielleicht auch nicht immer ersichtlich, ob es sich um einen Livestream handelt oder nicht.


    Danke für deinen Input. Ich sehe es aber ähnlich, dass andere Plattformen zum "selbst bewerben", wie Discord etc. wenig bringen und vermutlich auch mit unwesentlichem Mehraufwand verbunden ist.


    MfG

    Hey alle zusammen,


    ich habe kürzlich neben der Arbeit einem Coding-Stream zugesehen und dort wurde die "Discoverability" auf Twitch thematisiert und auch kritisiert. Es ging darum, dass bspw. YouTube Videos direkt über die Google Suche gefunden werden können (SEO), während Twitch Streams nahezu nie hoch gelistet sind. Der spezielle Streamer hat das auch anhand einiger anderer Coding-Streamer gezeigt, dass das Wachstum sich ziemlich in Grenzen hält. Das ergibt auch Sinn, kleine Streamer werden kaum in der Masse gefunden. Viele kennen Twitch vielleicht noch nicht (AchNina hat nach dem ersten TV Auftritt bspw. einige Zuschauer dazu gewinnen können) usw.


    Was macht ihr um eure Discoverability zu erhöhen? Denkt ihr, dass eine eigene Website als Streamer sinnvoll ist, die ggf. sogar guten Content bereithält, damit sich ein Klick auch lohnt (also eher der Weg von "Suchmaschine" zum Stream, die wenigsten werden von Twitch zur Website gehen wollen, denk ich).


    Ich persönlich finde es sinnvoll, alles an einem Ort anbieten zu können. Ein Panel deckt meiner Meinung nach oft nicht alles sinnvoll ab. So finde ich bspw. die "Support" Seite von Bonjwa (auch auf deren Website) sehr praktisch, weil dort jede Support-Möglichkeit nochmal erklärt wird. Ist, denke ich, etwas "persönlicher" als einfach nur eine Liste an Links in einem Panel.


    Was ist euer Standpunkt dazu?


    MfG

    Hey,

    ich stelle regelmäßig fest, dass ich im Stream nachfrage, ob die Lautstärke "in Ordnung" ist und bekomme immer ein "ja, passt so" zurück. Wenn ich jedoch selbst in meine VoDs reinhöre, denke ich immer "Hm, das klingt komplett anders abgemischt als bei den Streamern, die ich regelmäßig schaue". Die Streamer, die ich schaue sind von unterschiedlicher Bekanntheit, also von Budget-Setup bis High End Setup ist einiges vertreten.


    Ich bin ein Freund davon, wenn die Lautstärke "leicht zu rechnen" ist und habe daher angefangen von 100% auszugehen und von dort an angefangen, die Einstellungen entsprechend vorzunehmen. Natürlich unter Berücksichtigung der Einstellungen, die im Stream keine Auswirkungen haben (Lautstärke direkt am Kopfhörer).


    Wie geht ihr damit um? Ist es möglich, eine Art "Lautstärke Referenz" zu erschaffen, an der man sich immer orientieren kann? Habt ihr ein System?


    Denn Erfahrungsgemäß ist es so, dass die Zuschauer sich auch mit einem "weniger optimalen Setup" zufrieden geben, wodurch sich aber (zumindest bei mir) über Zeit ein sehr unausgewogenes Setup ergibt, bei dem ich dann entweder den Ingame Sound auf 10% (quasi) stellen muss, damit es für den Stream "okay" ist, oder mich selbst oder die Hintergrund-Musik massiv laut stellen muss.


    Was ist ein vernünftiges Verhältnis? 100% Stimme zu 80% InGame Sound zu 60% Hintergrundmusik? Gibt es da eine Regel? Wäre es schlauer, sich an den Dezibel-Werten zu orientieren (vermutlich schon)?


    Vielen Dank für jegliche Antworten im Voraus.


    MfG,

    Paragrimm