Herzlich Willkommen auf StreamTalk.de, deiner Community rund um Twitch, Hitbox und Co.

Bei uns kannst Du deine Gedanken zu Twitch, Hitbox und Co. mit anderen teilen und Dich über interessante Themen rund ums Streaming austauschen, z.B. Chatbots, Donations, Sponsoring, Overlays, etc. Erhalte Hilfe und wertvolle Tipps für den Aufbau deines Streaming Channels. Außerdem kannst du deinen Stream in einem eigenen Bereich bei uns vorstellen oder nach Partnern für gemeinsame Projekte suchen.

Wir würden uns freuen, wenn du ein Teil dieser großartigen Community wirst: Jetzt registrieren

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wie überraschend bekannt wurde, schließt Microsoft seinen Streaming-Dienst Mixer schon in einem Monat. Streamer und Zuschauer will man zu Facebook-Gaming verschieben, den neuen Partner. Damit ist der Konkurrent von Twitch gescheitert, trotz Super-Stars wie Tyler „Ninja“ Blevins und Michael „shroud“ Grzesiek. Die sind nun wieder frei und können zu Twitch gehen.



    Wann ist aus? Schon am 22. Juli wird Mixer eingestellt. Alle Seiten und Apps werden automatisch auf Facebook Gaming weitergeleitet.

    Das passiert mit Mixer und dem, was dranhängt: Alle Partner, die Mixer hat, werden Partner auf Facebook Gaming. Der Wechsel beginnt schon heute.
    Alle auf Mixer, die dort Geld über das Monetarisierungs-System verdienen, werden beim entsprechenden Programm von Facebook freigeschaltet.
    Wer auf Mixer noch Geld oder Abonnements laufen hat, bekommt wird „XBox Gift Card Credit“ erhalten.

    Darum gibt Mixer auf: Die haben einfach zu wenige Zuschauer erreicht. Xbox-Chef, Phil Spencer sagt im Interview mit The Verge:
    Mit „den anderen großen Playern“ sind offenbar Twitch, YouTube und eben Facebook Gaming gemeint.
    Spencer glaubt aber, dass die Community von Mixer erheblich davon profitieren wird, mit Facebook jetzt ein breiteres Publikum zu erreichen. Laut Spencer stand es im Vordergrund, mit Facebook einen starken Partner zu finden, um das Streaming-Projekt „xCloud“ und die allgemeinen Gaming-Absichten von Microsoft zu pushen.
    Facebook – ein Super-Partner für Gaming-Dienst xCloud
    Darum geht es Microsoft: Microsoft hatte 3 Möglichkeiten, mit Mixer umzugehen:
    • Man hätte es einfach so einstellen können
    • man hätte es verkaufen können
    • oder man hätte noch mehr Geld reinpumpen können, um eine Größe zu erreichen, mit der man wettbewerbsfähig war
    Wie Spencer erklärt, geht es bei der Entscheidung jetzt, sich mit Facebook zusammenzutun, vor allem darum, den Service von „xCloud“ möglichst vielen Nutzern zu zeigen.
    xCloud ist der Streaming-Dienst von Microsoft. Man wird jetzt mit Facebook Gaming zusammenarbeiten, um xCloud auf Facebook zu bringen groß zu machen. Die Idee ist es, dass Spieler auf Facebook Gaming ein Spiel sehen und dann mit einem Click direkt einsteigen können.

    Ninja und shroud sind frei, können zurück auf Twitch
    Was ist mit den Mixer-Stars? Wie die Seite The Verge berichtet, sind die Streamer, die exklusive Verträge bei Mixer hatten, tatsächlich frei und können wieder zu Twitch zurückkehren oder bei Facebook Gaming weitermachen.
    Das bestätigt der Chef von Facebook Gaming: „Das liegt an den Streamern selbst.“
    Es wurde berichtet, dass die Streamer zweistellige Millionenbeträge für den Wechsel von Twitch zu Mixer erhielten.

    Das war die Situation von Mixer: Im 2. Halbjahr 2019 hatte Microsoft einige hochkarätige Twitch-Stars abgeworben und exklusiv für Mixer verpflichtet, darunter Tyler „Ninja“ Blevins und Michael „shroud“ Grzesiek.
    Angeblich ging es hier um viel Geld. Die Twitch-Stars konnten aber auf Mixer nicht so viele Zuschauer erreichen, wie vorher auf Twitch.


    Quelle: Mein-mmo.de